Improtheater

Man / frau stelle sich mal das alltägliche Zähneputzen vor: erst so wie es jeder von uns kennt, dann aber - als Horrorfilm: Dracula bearbeitet seine Eckzähne mit der elektrischen Zahnbürste. Oder als Science-Fiction-Film: Zahnputzroboter R2D2 übernimmt die Arbeit. Oder als Heimatfilm: beim Gurgeln wird die Jodeltechnik entwickelt.

Die Spielerinnen und Spieler gehen ohne Text und Regieanweisungen auf die Bühne. Die Vorgaben für die verschiedenen Spiele - z.B. Gefühle, Orte oder Gegenstände - werden ihnen vom Publikum zugerufen.


 



Jeder Zuruf aus dem Publikum löst neue Assoziationen aus. Häufig entstehen skurrile aber in sich logische Szenen. Das vermeintlich alltägliche erfährt ungeahnte Wendungen. Bizarre Geschichten und unerwartete Wendungen, die nicht automatisch zu einem Happy End führen, setzen die Zuschauer immer wieder in Erstaunen.

Das Publikum will mehr und mehr den Abend mitgestalten - auf oder vor der Bühne, denn Publikumsspiele sind ein absolutes Muss. Wenn das erste Eis gebrochen ist, gibt es für die Zuschauer kein Halten mehr! Durch ein aktives Aufwärmprogramm wird das Pub-likum ordentlich angeheizt, und motiviert, sich aktiv zu beteiligen. Als Belohnung für den mutigen Einsatz auf der Bühne gibt es nicht nur den Gaudi sondern auch tosenden Applaus.